Aktuelles

Kolibri (archilochus colubris) im Anflug.Liebe Kunden!

Wir bieten nun in unserem Haus auch minimal-invasive (endoskopische) Chirurgie an. Bei dieser OP-Technik werden – wie in der Humanmedizin – unter Videokontrolle diverse chirurgische Eingriffe mit vergleichsweise sehr kleinen Zugängen vorgenommen.

Der Patient wird unter Inhalationsnarkose vollautomatisch beatmet und während der gesamten OP überwacht. Je nach Bedarf werden 3 oder mehr Zugänge von einer Länge von 1 – 2 cm in die Bauchhöhle geschaffen, über welche schließlich der chirurgische Eingriff erfolgt.

Im Folgenden haben wir für Sie einige Beispiele von Operationen zusammengestellt, die wir minimal-invasiv vornehmen können:

– Ovarektomie bei der Hündn (Entfernung der Eierstöcke)
– Kastration von Kryptorchiden, d.h. bei Hunden, bei denen der Abstieg des Hodens in den Hodensack nicht erfolgt ist
– Harnblasenoperationen (Blasensteine, Harngrieß, Tumore)
– Gastropexien (hierbei wird der Magen an die Bauchwand des Hundes fixiert, um die eventuelle Gefahr einer Magendrehung für die Zukunft auszuschließen)
– usw.

Die Vorteile dieser Technik, im Gegensatz zur konventionellen Operationsmethode:

– deutlich kleinere Wunden mit einer Länge von max. 2cm
– schnelle Erholung und Heilung der Wunde
– geringer postoperativer Schmerz

Für weitere Informationen oder bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung!

 Ihr Praxisteam der Tierarztpraxis Dr. Mäusl